Smart Hearing – neue Impulse für die Branche

Gutes Hören ist wichtig für ein positives Lebensgefühl: Anders als andere Arten von Medizintechnik ist die Hörakustik und ihre Wirkung für den Kunden immer konkret erlebbar. Unter dem Begriff “Smart Hearing” werden verschiedene Innovationen verstanden, welche die Integration von Hörgeräten in den Alltag noch tiefer und komfortabler machen.

Dazu passt sich die Technik verschiedenen Hörsituationen an. Etwa dadurch, dass drahtlose Verbindungen zu Geräten wie Fernsehern oder Smartphones aufgebaut werden. Das Audiosignal wird dann direkt auf das Hörgerät übertragen, was für ein besseres Klangerlebnis sorgt. Die Feinsteuerung erfolgt bequem über eine App. Diese hilft auch dabei, die unterschiedlichen Höranforderungen verschiedener Umfelder automatisch zu berücksichtigen – denn am Arbeitsplatz gibt es andere Klangumfelder als beim Sport oder in der Kneipe. Smart Hearing Anwendungen ermöglichen, dass das Hörgerät sich Einstellungen für bestimmte Orte “merkt” und diese automatisch wählt, wenn man wieder dort ist.

Doch Anwendungen wie diese sind nicht nur wertvoll für den Kunden. Sie sind auch eine Chance für die Branche, weil sich damit in der Hörakustik Aspekte aus Medizintechnik und auch Consumer Electronics finden. Eine Brücke in neue und jüngere Zielgruppen, die sich in der Vergangenheit mit der Akzeptanz von Hörgeräten oft schwer taten. Doch wie trägt man die Botschaft von den vielen spannenden Innovationen in der Branche nach außen? Das ist eine Frage, die sich viele Hörakustiker momentan stellen. Um den Austausch von Ideen zu fördern, hat GN ReSound den Smart Hearing Award ins Leben gerufen. “Wir möchten zum Austausch über Marketing-Ideen anregen damit letztlich noch mehr Menschen von den zusätzlichen Vorteilen smarter Hörtechnik profitieren können.” sagt Marina Teigeler von GN ReSound.

Die Konzepte der Preisträger spiegeln diesen Anspruch. Mit dabei ist ein Aktionstag, bei dem in 20 Minuten verschiedene Aspekte smarten Hörens erlebt werden können. Andere Wege geht eine Kooperation mit einem Elektro-Fachhändler, bei der Kunden die Anbindung des Hörgerätes an den Fernseher ausprobieren konnten. Besonders innovativ ist auch ein Projekt, das intelligente Haustechnik mit intelligenter Hörtechnik verbinden möchte.

Allen Preisträgern ist eines gemein: Sie haben den Mut, neue Wege zu gehen und suchen auf ungewöhnliche Arten den Dialog mit dem Kunden. Wer beim Lesen des Artikels auf eine eigene spannende Idee gekommen ist, sollte seine Chance nutzen. Auch 2018 wird es einen Smart Hearing Award geben. Alle Informationen werden rechzeitig auf www.smart-hearing-award.de veröffentlicht.

 

Annett Möller konzentriert sich auf die Arbeitgeberseite und ist kompetente Ansprechpartnerin für alle Kunden von HörakustikerJobs. Sie schreibt über Themen, die mit dem Erfolg eines Fachgeschäftes in Zusammenhang stehen. In ihrer Freizeit ist Annett gerne sportlich aktiv – am Liebsten in der Natur.